Die Übernahmeverhandlungen zwischen Harman International Industries und Samsung sind abgeschlossen. Harman International Industries ist ein amerikanischer Hersteller von Elektronikgeräten und Autozubehör und nun zu 100 Prozent die Tochter von Samsung, dem wohl bekanntesten Elektronikkonzern aus Südkorea.

Harman International Industries wird ein Teil von Samsung

Dinesh Paliwal hatte schon immer ehrgeizige Pläne. Aus Harman International Industries, einem Hersteller von Audiosystemen, wollte er schon immer die Softwareschmiede für Autos machen. AKG, JBL, Harman/Kardon oder auch Bang & Olufsen sind die wohl bekanntesten Marken für Musikanlagen. Sie waren – so der Vorstandschef von Harman – ein „Türöffner“, der das Unternehmen in ein komplett neues Geschäftsfeld führte. So sollte das Auto zum Computer werden. „Wir möchten unsere Software-Lösungen verkaufen, genau deshalb sind wir auch im Hardware-Geschäft vertreten“, so der Vorstandschef. Die Strategie hat sich ausgezahlt. Samsung hat den Konzern nun übernommen und acht Milliarden US-Dollar auf den Tisch gelegt. Schon im Oktober 2016 gab es die ersten Pläne, dass Samsung den amerikanischen Konzern übernehmen solle. Die Harman-Aktionäre, die die Verkaufssumme von 8 Milliarden US-Dollar für eindeutig zu niedrig hielten, reichten eine Sammelklage ein. Die Klage konnte die Übernahme jedoch nicht gefährden. Nun wird Harman in eine komplett neue Branche einsteigen. So bietet das Unternehmen – neben Musikanlagen – nun auch Software-Lösungen für Navigationssysteme, Sicherheit, Analyse und Infotainment an. Samsung folgt des Weiteren der Logik des Vorstandschefs Paliwal – schlussendlich sind die Fahrzeuge, aufgrund der Software, „rollende Smartphones“ geworden. Der Konzern hatte damit Erfolg – im letzten Geschäftsjahr konnte das Unternehmen einen Umsatz von 6,9 Milliarden US-Dollar erwirtschaften. Der Umsatz soll sich bei gleichbleibender Konkunktur, so Paliwal, in den kommenden fünf Jahren verdoppeln.

Samsung träumt von einer „komplett vernetzten Welt“

Ob Uhren, Computer oder Waschmaschinen – Samsung will die Welt vernetzen. Es ist daher keine Überraschung, dass sich der Konzern immer stärker auf die Autos konzentriert hat. Nun hat Samsung ein Unternehmen gefunden, das sich einerseits mit der Software in Autos befasst, andererseits dieselbe Strategie verfolgt. Es scheint, als wäre Harman die perfekte Ergänzung zu den geplanten Produkten, Technologien und Lösungen. Das Ziel von Samsung? Bis zum Jahr 2020 sollen alle Samsung-Produkte mit einem Internetanschluss ausgestattet sein, sodass Lampen und Fernseher mit einer App gesteuert werden können.

Paliwal bleibt CEO

Auch wenn Harman nun zu 100 Prozent Samsung gehört, so bleibt der amerikanische Konzern ein eigenständiges Unternehmen. Paliwal bleibt weiterhin CEO – die Kontrollfunktion soll der Sohn übernehmen, der in weiterer Folge der Vorsitzende des Aufsichtsrates wird. Mit der Übernahme hat Samsung einen großen Erfolg erzielt – schlussendlich gehören Harman International Industries die Marken Harman Kardon, AKG, JBL, Infinity, Revel, Bang & Olufsen Automative sowie auch Lexicon.

Über den Autor

Auf diesen Blog schreiben wir rund um das Thema Musik. Wir geben Ihnen die neuesten Informationen zu Veranstaltungen, Gadgets und Kopfhörer. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@resident.at kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.