„So leicht ist Unterhaltung“ – mit besagtem Slogan wirbt der Elektronik-Hersteller Apple für seine Plattform iTunes. Die Software fungiert als zentrales Verwaltungsprogramm der Apple-Geräte iPad, iPhone und iPod. Das für Windows- und Mac-PCs erhältliche iTunes deckt zahlreiche Funktionen im Bereich Multimedia ab.

Der Anwender nutzt die Plattform zur Wiedergabe von Musiktiteln. Es brennt beziehungsweise konvertiert Dateien und organisiert seine installierten Applikationen. Die Software beinhaltet den iTunes Store. Der Store ähnelt einem Onlineshop: Interessierte kaufen oder leihen Songs, Musikvideos oder Filme.

Die erste Version von iTunes erscheint im Jahr 2001. Damals geht die Software zu großen Teilen auf SoundJam MP zurück. Die Software und deren Entwickler übernimmt Apple. Im Januar 2001 veröffentlicht das Unternehmen das relativ ähnliche iTunes. Anschließend erweitert es den Funktionsumfang des Programms. Im November 2012 präsentiert Apple die stark überarbeitete elfte Version mit einem erneuerten Design. Infolgedessen erhält iTunes ein verändertes Logo: Zwei graue Achtelnoten zieren einen dunkelblauen, in Silber umrandeten Kreis.

Musik und Videos mit iTunes organisieren und verwalten

iTunes besitzt ein vielseitiges Einsatzspektrum. Benutzer verwalten über die Software ihre importierte Musik und teilen die Titel in unterschiedliche Wiedergabelisten auf. Letztere gibt die Plattform über die Lautsprecher des PCs wieder. Durch die Verbindung mit dem iTunes Store sammelt das Programm selbstständig sämtliche gekauften Lieder in der Bibliothek. Inhalte von CDs importiert iTunes ebenfalls. Seit Version acht bietet iTunes „Genius“. Die Funktion stellt zueinanderpassende Songs nach den persönlichen Vorlieben des Benutzers in einer Wiedergabeliste zusammen. Neben der Musik dient iTunes zur Verwaltung gekaufter Filme und Fernsehsendungen.

iTunes: Synchronisation mit Apple-Geräten

Darüber hinaus fungiert iTunes zur Synchronisation mobiler Endgeräte von Apple. Schließt der Benutzer ein Apple-Gerät an, erkennt es die Software. Anschließend vergleicht und sichert iTunes dort gespeicherte Inhalte automatisch. Auf Wunsch des Benutzers synchronisiert iTunes die Musik von iPod, iPhone und iPad. Es nimmt auch neue Titel in dessen Bibliothek auf. Weitere Aktualisierungen bietet das Programm für Kontakte und Kalender. Die Synchronisation zwischen Apple-Gerät und iTunes erfolgt wahlweise über USB, Bluetooth oder WLAN (ab Version 10.5). Umgekehrt besteht die Möglichkeit, über iTunes neue Songs, Videos oder Applikationen auf das Apple-Gerät zu laden. Mittels des integrierten Stores gelangt der Benutzer direkt zum gewünschten Titel oder zur App. Nach Kauf (sofern nicht kostenlos) und Download kopiert iTunes den Inhalt auf iPod, iPad oder iPhone.

Über den Autor

Auf diesen Blog schreiben wir rund um das Thema Musik. Wir geben Ihnen die neuesten Informationen zu Veranstaltungen, Gadgets und Kopfhörer. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@resident.at kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.